Ibiza – Insel der Träume

Foto: © Andreas Hermsdorf  / pixelio.de

Foto: © Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Auf Ibiza trifft sich der internationale Jetset. Die größte Insel der Balearen ist seit den 1970er Jahren beliebtes Urlaubsziel, nach den Hippies und Aussteigern kamen die normalen Touristen, die sich bis heute gehalten haben. Etwa 1,5 Millionen Besucher zählt Ibiza jedes Jahr, hier steht mit einem Fassungsvermögen von 14.000 Menschen die größte Diskothek weltweit (Privilege). Ibiza ist die Insel der Jungen und Junggebliebenen, ist weniger vermarktet als Mallorca, aber ebenso für die Partyszene bekannt.

Die wichtigsten Informationen: Ibiza auf dem Atlas und in der Statistik

Ibiza ist die größte Insel der Balearen, sie befindet sich etwa 90 km vom spanischen Festland entfernt. 134.500 Einwohner gibt es etwa, der Ausländeranteil liegt bei 20 % (allein 3 % der Einwohner sind Deutsche). Zwei Amtssprachen werden gesprochen (Spanisch und Katalanisch), der Inseldialekt Ibizenk ist recht verbreitet. Große Gemeinden sich Ibiza-Stadt, Santa Eulària des Riu und Sant Josep de sa Talaia. Außerhalb der großen Siedlungen ist die Insel von kleinen Weilern, Fincas und einzelnen Gehöften besiedelt. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen liegen bei 12° C im Winter und 26° C im Sommer – Ibiza hat sehr mildes Klima. Von Deutschland aus fliegen viele verschiedene internationale Fluggesellschaften mehrmals täglich Ibiza an, die Flugdauer liegt zwischen 2 und 5 Stunden. Hin- und Rückflug sind im regulären Preis für etwa 200 Euro zu haben.

Außerhalb der Clubs: Berge, Wälder, Strand

Ibiza ist geografisch gesehen ein abgesprengter Teil des andalusischen Felsengebirges, wozu auch Gibraltar und die Sierra Nevada gehören. Vom spanischen Festland getrennt ist die Insel durch einen Meeresgraben, der etwa 1.500 m tief ist. Im Inneren ist die Insel hügelig und bewaldet, die Küsten sind dagegen zerklüftet. Dazwischen liegen sandige Calas, kleine Buchten, die vom Mittelmeer ausgehend in die Felsen der Steilküste hineinschneiden. Mit einer Küstenlinie von 210 km ist Ibiza natürlich ein Paradies für Wassersportler: Tauchen, Schwimmen, Surfen, Bootsfahrten jeder Art bieten sich an. Aber auch das Inselinnere hat einiges zu bieten. Reiterhöfe bieten an, die Insel zu Pferd zu erkundigen, Fahrradtouren können gemacht werden, und natürlich kann man auch hier Quads und Strandbuggies mieten. Hochseilgärten, Freizeitbäder, verschiedene Sport- und Spaßzentren haben ganzjährig geöffnet.

Ibiza für Klettersportler

Es ist nahezu ein Geheimtipp: Auf der Partyinsel kann man tatsächlich klettern. Im Norden, im Gebiet zwischen dem Ort San Miguel und der kleinen vorgelagerten Insel Las Margaritas, befinden sich viele schöne Routen im Felsen. Klingende Namen wie Stairway to Heaven, La Cueva oder The Silence is Speaking laden vorstiegserprobte Klettersportler ein. Seile von 60 m Länge sollten mitgebracht werden, die meisten Gebiete haben neun oder mehr Routen, die gut ausgebaut sind und in gepflegtem Zustand gehalten werden. Unterkünfte stehen in San Miguel und kleineren Ortschaften nahe bei zur Verfügung, so dass die Anreise zum Klettergebiet jeweils recht kurz ist. Bei Schwierigkeitsgraden von 4 bis 9 findet sich auch für Anfänger das ein oder andere Abenteuer. Auf Ibiza klettert man in scharfem Kalkstein. Dank der felsigen, teils recht steilen Küste finden sich über die gesamte Küstenlinie verteilt sportliche Herausforderungen für Fans des Deep Water Soloing. Wer sich noch nicht ins Wasser traut, darf natürlich auch einfach so in den Felsen klettern – Crashpad vorausgesetzt.

1 Kommentar bei “Ibiza – Insel der Träume

  1. Alice
    10. Juni 2016 at 09:09

    Hallo,

    Ich fliege in zwei Wochen das erste mal nach Ibiza und habe auf Ihrer Seite gelesen, dass es dort auch Hochseilgärten gibt. Kann mir vielleicht jemand sagen wo es dort Hochseilgärten gibt? Ich werde in San Antonio wohnen.

    Vielen Dank,
    Alice

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.